Mittwoch, 19. Februar 2014

Inspirationsquellen

An alle DIYer und Fashion-Fanatiker: Wovon lasst ihr euch inspirieren?

Zeitschriften: Ich habe früher eine ganze Menge an Zeitschriften gehortet: Gothic Lolita Bible*, Burda*, InStyle*,...
Aber es ist irgendwie zu viel rausgeschmissenes Geld und zu viel vergeudeter Platz :'D
Die Lolita*-Zeitschriften und diverses an Visual Kei*-Magazinen hab ich noch, es hängen zT echt Erinnerungen dran und so viele sind es auch nicht ^^
Burda...ja ja, die Burda...
Zu Beginn konnte ich die neue Ausgabe immer nicht abwarten, aber inzwischen wäge ich sehr stark ab, ob sich eine lohnt.
Meist gefallen mir die Schnitte nicht, oder ich könnte sie auch einfach selber konstruieren.
In der Schule arbeiten wir manchmal mit der Rundschau für Internationale Damenmode*, die zwar deutlich teurer, aber auch viel informativer als die Burda ist.
InStyle und ähnliches finde ich für zwischendurch ganz lustig :D
Der Großteil der dort angepriesenen aktuellen Trends entspricht meist gar nicht meinem Geschmack :D
Aber wenn es dann doch mal was dabei ist, kommt es an meine Wand:

Fashion Trends/Look der Laufstege: Damit beschäftige ich mich eigentlich gar nicht.
Mir ist so ziemlich egal, was zur Zeit modern ist und was nicht :D
Wenn mal in der Stadt bin und ich etwas sehe, das mir gefällt wird es mitgenommen, ob es nun der neuste Schrei des Sommers ist oder nicht.

Film&TV: Das ist schon viel eher meins :D
Ich achte automatisch auf Schnitte und Stoffkombinationen.
Es macht total Spaß sich alltagstaugliche Versionen von Fantasy-Rüstungen oder weibliche Interpretationen von Actionhelden zu skizzieren.
Mein letzter Film war 47 Ronin und davor habe ich angefangen Musketeers zu schauen.
Einfach perfekt um ein paar Outfits in Gedanken durchzuspielen :D
D'Artagnan aus BBC Musketeers Quelle
Ich übe noch mit Markern |D Und Hände und Füße sind sowieso immer ein Problem xD


Games: Die zählen bei mir in dieselbe Kategorie wie Filme&co.
Ich zocke viel Final Fanatsy und auch, wenn man nie cosplayen würde, haben viele Outfits Details, die man ohne weiteres auch anders kombinieren kann.

Internet: Ich durchforste recht selten das ganze weite Internet 'einfach so'.
Mir reichen die Blogs auf meiner Leseliste, der tumblr Blog einer guten Freundin, das Forum 'Natron&Soda' und Pinterest meist aus.
Ist eigentlich doch ganz schön viel, oder xD?
Ich hüte mich nur davor google hinzuzuziehen und nach groben Stichwörtern zu forsten, um dann vielleicht auf etwas interessantes zu stoßen.

Pinterest: Ich liebe Pinterest :D
Eigentlich ist es ja nur eine riesige Sammelseite oo
Aber ich finde es viel übersichtlicher, als alles in einem Order auf dem PC verstauben zu lassen.
Zudem kommt man, wenn man richtig pinnt immer zurück auf die Originalseite, besser geht es gar nicht.
Die Funktion sich Pinnwände von anderen zu abonnieren finde ich echt praktisch.
Man entdeckt viel neues, aber alles bleibt im gewünschten Interessensgebiet...
Ich habe lange Zeit nur Klamotten und Design-Details gespeichert, aber ich möchte mich in nächster Zeit auch auf andere Sachen konzentrieren: Auch Gebäuden oder Pflanzen können Entwürfe inspirieren :D.

Skizzen: Eine andere Methode für mich Designs zu sammeln und zu entwickeln sind Skizzen.
Beschreibungen reichen oft einfach nicht, aber ein eigener Katalog an Entwürfen ist einfach Gold wert :D
Spontane Ideen, Streetstyle, Schulkram....alles was irgendwie zu einer Schnitt-Idee o.ä. führt, wird festgehalten.
Sollte aber auch alles keine Überhand nehmen...wenn es einmal umgesetzt wurde, vernichte ich meist alles außer den Schnitt und eine kleine Skizze :'D

Man kann ja wirklich überall Inspiration bekommen.
Auf der Straße, beim Einkaufen, im Museum...
Aber das sind glaube ich die wichtigsten Stationen, die ich wirklich gezielt als Quellen nutze :D

Um daraus einen Entwurf zu entwickeln, zumindest für mich privat zum nähen, suche ich mir meist ein Detail.
Vielleicht einen Kragen oder eine Abnähervariation etc. und drum herum entsteht der Rest des Kleidungsstückes oder des Outfits.

Moodboard/Stimmungsbild:
In der Schule haben wir schon das ein oder andere erstellt.
Man recherchiert dabei zu einem bestimmten Thema, zB Uniform, und sammelt alles, was man damit in Verbindung bringt.
Uniformen bestimmter Epochen, Stoffe, Knöpfe, Dienstleistungs- und Gefängnisuniformen, Waffen, Krisengebiete, Nationalsozialismus, und so weiter.
Wir mussten uns noch eine Zielgruppe überlegen, aber wenn man es für sich selber macht, kann man den Schritt ja weglassen.
Anschließend zieht man sich Farben und Formen aus all dem, was man zuvor gesammelt hat um darauf sein Design zu erstellen.
Das ist wirklich eine tolle Methode :D
Man ist nicht so im Luftleeren Raum, sondern hat Anhaltspunkte, falls man sich noch unsicher ist.
oder man sieht das Thema vielleicht mit ganz anderen Augen...


Wie sieht es bei euch aus?
Sammelt ihr auch alles mögliche oder recherchiert ihr gezielt für bestimmte Projekte?
Welche Medien bevorzugt ihr?
Wonach erstellt ihr Entwürfe?
Zeitschriften auf der Abo-Liste, Internet-Seiten im Lesezeichen?
Sammeln und horten, oder aussortieren und reduzieren?


Ich hoffe es kommen viele beiträge zusammen :D
Je nachdem wie die Beteiligung ist, werde ich ca einer Woche eine Art 'Zusammenfassung' schreiben ^^


*darauf werde ich bei einem anderen Thema noch genauer zu sprechen kommen

Kommentare:

  1. Definitiv Pinterest, Internet, Filme und Kopfkino was dann zu Zeichnungen führt! ^^
    Ich sammle nur noch wenig, weil ich sonst bekloppt werde. Sonst will ich EINFACH ALLES machen und naja... das wird nie was *g*.
    Früher war ich da ganz schlimm, inzwischen heißt es: Eines nach dem anderen und maximal 5 angefangene Projekte auf einmal. Ist keines davon fertig, darf auch nichts neues angefangen werden.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu meine Liebe, ich finde Idee für eine Sammlung hier auf deinem Blog toll. Derzeit ist ja meine OBER Inspirationsquelle pinterest- bin so begeistert davon :) Wenn ich ein gezieltes Projekt habe dann google ich auch. Aber erste Quellen sind immer Pinterest, Blogs Natron und Soda und manchmal auch Zeitschriften wie Handmade Kultur, flow, Cut Magazine und der Dawandablog. Spiele und Filme bringen mich immer auf sooo viele Ideen dass es zu einer neverending story wird :D Zur Burda muss ich sagen, dass es mir so geht wie dir :D jetzt noch was in eigener Sache ich habe dich für den Liebsten Award ausgewählt ;) http://nephtyis.wordpress.com/2014/02/23/liebster-award/ Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch meinem Blog mal was dazu geschrieben:
    http://pauli-naeht.blogspot.de/2014/02/inspirationsquellen.html

    :)

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt schaffe ich es auch endlich einmal ein paar Worte dazu hier zu lassen.
    Pinterest und Tumblr, dort finde ich die meisten Ideen. Oder einfach nur schöne Dinge. ;)
    Ja, die Burda... Die und ich, wir haben auch ein gespaltenes Verhältnis. Manche Ausgaben gefallen mir so gut, dass ich über ein Abo nachdenke und dann hauen die wieder Ausgaben raus mit denen ich nichts anfangen kann. Diesen Monat habe ich mir dafür "Meine Nähmode" von Simplicity geholt. Dort sind nur Muster abgebildet die man auch einzeln kaufen kann. Oft sind da auch Kleider im Baukasten-Prinzip bei, was für mich super ist. So muss ich nicht am Schnittmuster rumpfuschen. ;) Aber es sind halt meistens einfache Schnitte.
    Ansonsten lautet bei mir oft die Devise "mit den Augen stehlen" - sprich wenn ich im Schaufenster oder an Personen Kleidungsstücke sehe, dir mir gefallen, zeichne ich sie nach. Oder schreibe mir die Details auf, die ich klasse fand und mir merken möchte. Tja, ich beobachte also viele Menschen ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen